Wie man allseits beliebt wird, glücklich und schlank oder Vom Sinn des Lesens - von Eva Heller


Wie man allseits beliebt wird, glücklich und schlank oder Vom Sinn des Lesens

Gerstenberg Verlag, 2001

Illustrationen und Titelbild: Eva Heller

Ein spannender Roman für Kinder, empfohlen ab 9 Jahren, 136 Seiten mit einigen kleinen Schwarz-Weiß-Zeichnungen

 

In dieser Geschichte geht es um Leselust, selbständiges Denken, Vorurteile, List, Mut, Heiratsanträge, Drachen, den Sinn des Lesens und viel Spaß.

 

Melitta ist mir ihren Eltern in eine neue Stadt gezogen. Es sind Sommerferien, sie kennt niemanden und langweilt sich. Ihre Eltern wollen gern, dass sie Sport treibt, aber sie sitzt lieber vor dem Fernseher und nascht – und wird jeden Tag ein bisschen dicker.

Eines Tages geht sie in den großen Park, um zu sehen, was die anderen Kinder machen.

Jungs spielen Fußball, fahren Skateboard und machen viel Lärm. Mädchen spielen Federball, Frisbee, Seilhüpfen und schwatzen über Musikgruppen und Sängerinnen. Ein Mädchen macht sogar eine hässliche Bemerkung über sie, die Dicke. Melitta geht weg.

In dem Park findet ein Kinderflohmarkt statt, und Melitta kauft ein Märchenbuch von einem Jungen, der lesen doof findet. Ein anderer Junge ruft: „Jungs sollten gar nicht lesen lernen müssen. Fernsehen geht viel schneller!“

Wütend verlässt Melitta den Park. Haben die Jungen Recht?

In einem Garten sieht sie einen Mann, der ein Buch liest.

 

Damit beginnt für Melitta eine aufregende Zeit. Der Mann, Professor Kugelklugel, und sie unterhalten sich über das Lesen und das Leben. Er will ihr nichts aufschwatzen, wie ihre Eltern, sondern nimmt sie ernst.

Wer liest, hat Zeit zum Nachdenken, sagt der Professor, der erfindet Bilder und wird gebildet.

Und genauso ist es!

Was Melitta im Park mit ihrem Märchenbuch und den anderen Kindern alles erlebt, das hat Eva Heller sehr lebendig und mit vielen witzigen Ideen aufgeschrieben. Gut finde ich, wie ihre Schwarz-Weiß-Zeichnungen die Leser mit Fragen einbeziehen,  z.B.: Brauchen Prinzessinnen einen Drachen? Was hättest du Melitta geantwortet?

Das Titelbild stellt ein Buch dar mit all seinen Verlockungen – sehr passend zur Geschichte.

 

Ich habe dieses Buch mehrfach in 4. Klassen vorgelesen, es kam immer gut an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0