Der Wind in den Weiden - von Kenneth Graham                              mit Illustrationen von Robert Ingpen

Der Wind in den Weiden 

von Kenneth Graham

Illustrationen von Robert Ingpen

Übersetzung: Gundula Müller-Wallraf

Knesebeck, 2007, 224 Seiten, viele wunderbare Bilder

 

Ein Klassiker, der seit seiner Veröffentlichung in England 1908 immer wieder aufgelegt, übersetzt und illustriert wurde.

Die Geschichte beginnt mit einem Hausputz, genauer gesagt, einem Frühjahrsputz. Das hört sich nicht besonders aufregend an, und der Maulwurf – halt! Ein Maulwurf macht Hausputz? In seiner Höhle? Und er hat Möbel und weißt die Wände???

Und schon sind wir in einer anderen Welt!

Der Frühling lockt draußen, und der Maulwurf schimpft: „Zum Teufel mit dem Frühjahrsputz!“ (oder in der Übersetzung von Harry Rowohlt: „Zum Henker mit dem Frühjahrsputz!“)

Er wirft den Pinsel beiseite, zieht sich nicht mal seinen Mantel an und schießt aus der Haustür …

 

Empfohlen wird das Buch ab 8 Jahre; zum Vorlesen ist es sicher auch für jüngere Kinder geeignet.




Diese Ausgabe ist auch wunderbar illustriert.

157 Seiten.

Allerdings fehlen zwei Kapitel: das mit dem verschwundenen kleinen Otter und dem Pfeifer und das mit der Wanderratte - sehr schade!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    angelface (Sonntag, 04 September 2016 19:51)

    ein ganz entzückendes Buch umsoweniger verstehe ich dass kaum ein Kommentar dazu abgegeben wurde..
    ob wohl Kinderbücher nicht mehr interessant genug sind?
    ich finde, man kann viel daraus lernen..
    herzlichst ein Gruß angelface