· 

Der zweite Brief

Zuerst springen die Seehunde wieder halb aus dem Wasser heraus und gucken auf den Kasten: etwas Weißes mit einem Stein darauf, wie gestern.

Sasa versucht jetzt, die Vorderflossen auf den Kasten zu bekommen. Er rutscht ab. Neuer „Anlauf“ – es hat geklappt! Er ist mit dem halben Körper oben gelandet.

Der Kasten liegt durch sein Gewicht ganz schräg. Der Brief und der Stein beginnen zu rutschen. Sasa sperrt nur das Maul auf und – äh-bäh! Den Stein wollte er gar nicht haben! Er spuckt ihn schnell aus.

 

Der Brief ist im Wasser gelandet. Alle Seehunde stürzen sich darauf, einer packt ihn und taucht ab, die anderen jagen hinterher. Das Spiel tobt, Wasser spritzt hoch, Köpfe tauchen auf, verschwinden wieder – bis der Brief sich in kleine Fetzen aufgelöst hat und die Seehunde müde und hungrig sind. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0