· 

Schwimmen mit Seehunden

 Seine Hinterfüße ganz am Ende seines Körpers bewegen sich nur wenig. Sie sehen aus wie Flossen. Er schwimmt einen Kreis um Alena und taucht prustend wieder vor ihr auf.

Alena staunt. „Toll! Ich glaub nicht, dass ich das kann.“

Der kleine Seehund stupst sie an. „Na klar kannst du das. Komm, wir machen es zusammen. Achtung, fertig, los!“

Und tatsächlich! Schon ist sie unter Wasser. Ihre Füße bewegen sich auf und ab wie die Seehundfüße. Sie wird immer schneller. Ihre Hände steuern. Sie gleitet durch die Fluten und spürt kaum einen Widerstand. Sie dreht sich – rumms!

„Au!“ Ist sie gegen ein Schiff gesaust? Es ist ganz dunkel, sie tastet. Wo sind die Seehunde?  ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0