Post für die Seehunde

Post für die Seehunde · 12. Mai 2018
„Wawa, was ist das für ein gelber Kasten?“ Ein Seehundkind hat das schwimmende Ding entdeckt. Wawa wirft nur einen kurzen Blick darauf. „Der geht uns nichts an, Sasa. Fische sind viel wichtiger!“ „Der leuchtet doch aber so schön!“, ruft Sasa. Jetzt sind seine Freunde aufmerksam geworden. Was gibt es dort? Etwas Neues? Kann man damit spielen? Die kleinen Seehunde lieben Überraschungen. Die großen nicht. Wawa ruft: „Sasa, komm her! Wir müssen Fische fangen!“ Aber Sasa hört einfach nicht.
Post für die Seehunde · 14. April 2018
Beim letzten Besuch erzählt Alena, dass sie sich zu Hause in Unna ganz viele Bücher über Seehunde ausleihen wird, und dass sie im Herbst ganz bestimmt wiederkommen wird. (Foto nur im E-Book)

Post für die Seehunde · 14. April 2018
Jeden Tag schreibt Alena einen Brief, und jeden Tag warten die Seehunde auf sie, jeden Tag näher am „Briefkasten“. Onkel Fokko kann schließlich sogar das Boot am Kasten vertäut lassen. Nach fünf Tagen kann Alena schon einen Seehund streicheln. Natürlich Sasa! „Das ist ganz toll“, erzählt er seinen Freunden. „Morgen schwimm ich wieder so dicht ans Boot!“
Post für die Seehunde · 14. April 2018
Der Brief ist im Wasser gelandet. Alle Seehunde stürzen sich darauf, einer packt ihn und taucht ab, die anderen jagen hinterher. Das Spiel tobt, Wasser spritzt hoch, Köpfe tauchen auf, verschwinden wieder – bis der Brief sich in kleine Fetzen aufgelöst hat und die Seehunde müde und hungrig sind.

Post für die Seehunde · 14. April 2018
Alena spielt mit den Seehunden in der kühlen Nordsee. Sie hat einen grauen Badeanzug an – er fühlt sich an wie Fell – und eine graue Badekappe auf. Fast sieht sie wie ein Seehund aus. „Ich zeig dir jetzt, wie man taucht!“, ruft ein kleiner Seehund ihr zu. Er atmet aus, verschließt die Nasenlöcher und gleitet unter Wasser. Dabei dreht er sich um sich selbst, wie eine Schraube. - Ist das wahr oder träumt Alena? (Foto nur im E-Book)

Post für die Seehunde · 14. April 2018
Das Boot hält an dem gelben Kasten. Ein Mann und ein Mädchen sitzen darin. Der Mann stellt den Motor aus, macht das Boot am Kasten fest und beginnt, daran zu arbeiten. Das Mädchen hält sich die flache Hand über die Augen und blickt sich um. „Da sind ja Seehunde!“, ruft es. „Ganz viele!“ Der Mann guckt hin. „Ja, die leben hier bei uns in der Nordsee“, sagt er und arbeitet weiter. Das Mädchen beobachtet die Seehunde. Ihre Köpfe tanzen auf dem Wasser. (Foto nur im E-Book.)

Post für die Seehunde · 14. April 2018
Warten die Seehunde auf einen Brief von Alena?